Online - Übung IVR 2

Online - Übung zum Arbeitsheft IVR 2

Liebe Samariterin, Liebe Samariter,lieber Gast

Herzliche willkommen zur zweiten Online-Übung im Jahre 2021. Wegen der Massnahmen des Bundesamt für Gesundheit und des Bundesrates können wir leider auch diese Übung nicht als Präsenzveranstaltung durchführen.

Aber die Kursleiter und Samariterlehrer von Urdorf waren wieder kreativ und haben hier eine Online - Übung für dich zusammengestellt!

Grundlage dieser Übung ist das "Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" des IVR, das wir im Kurs "Ersthelfer IVR Stufe 2" abgeben. Dieses haben wir kürzlich auch dir verteilt. Wenn Du keines erhalten hast, melde dich bitte an deine Vereinsleitung (Urdorfer: bei Berti). Diese Broschüre ist als Arbeitsbuch gedacht: hier kannst Du deine Notizen anbringen.

Viel Spass bei der Übung. Solltest Du Fragen zu einem Thema haben, wende dich direkt an den Samariterlehrer, der das Thema erarbeitet hat oder an einen Samariterlehrer deines Samaritervereines.

Herzliche Grüsse
Das Technische Kader (TK)

PS: Diese Online - Übung gilt für die Urdorfer Samariter (und weiteren Samaritervereinen) als Übungsbesuch. Bitte vergiss nicht, dich am Schluss der Online - Übung in der Präsenzliste einzutragen

Die Samariterlehrer und Kursleiter des Samariterverein Urdorf wünschen Dir viel Vergnügen!

  •  Berti 
  •  Alex 
  •  Willy 
  •  Norbert 
  •  Maya 
  •  Marcel 

Thema: "Einer Person helfen, die einen Krampfanfall hat"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 14 - 15

Ein Beitrag von Alex De Lorenzi

Quelle: Schweizerische Epilepsie-Liga
Kurzfilm der Schweizerischen Epilepsie-Liga und des Schweizerischen Samariterbunds. Schweizer Mundart mit deutschen Untertiteln. Drehort: Aarau.

Erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall

  • Gefährliche Gegenstände entfernen, Kleidung lockern.

  • Etwas weiches, dünnes unter den Kopf legen.

  • Bewegungen nicht eindämmen.

  • Nichts zwischen die Zähne schieben.

  • Nach dem Anfall: stabile Seitenlagerung und Atmung kontrollieren.

  • Dabei bleiben, bis die Person das volle Bewusstsein wiedererlangt hat.

Die Sanität 144 anrufen, wenn ...

  • ... der/ die Betroffene verletzt ist.

  • ... der Anfall länger als 3 Minuten dauert oder wiederholt auftritt.

  • ... die Person zuvor noch keinen Anfall hatte.

  • ... ein lebensbedrohlicher Zustand vorliegt.

  • ... man als Ersthelfer Zweifel hat

Thema: "Einer Person mit allergischer Reaktion helfen"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 16 - 19

Ein Beitrag von Alex De Lorenzi

Allergie bei Kindern

Quelle: Klinikum Wels-Grieskirchen
Der Adrenalin-Autoinjektor hilft Kindern, wenn sie etwas gegessen haben, worauf sie allergisch reagieren. Injiziertes Adrenalin kann im Falle eines allergischen Schocks Leben retten.

Behandlung bei allergischer Schock-Reaktion am Berg

Quelle: ORTOVOX
Allergische Schockreaktionen, ausgelöst durch Lebensmittel oder Insektenstiche, äußern sich durch Atemnot, welche lebensbedrohlich werden kann.
► Alle Tutorials und Quizzes über Erste Hilfe am Berg in unserem SAFETY ACADEMY LAB ROCK: http://bit.ly/Alpine-Erste-Hilfe
Eine allergische Schockreaktion äußert sich durch Atemnot, wodurch es schnell lebensbedrohlich werden kann. Hat die betroffene Person Medikamente dabei, muss ihr geholfen werden diese einzunehmen.

Thema: "Einer Person helfen, die unter einer Vergiftung leiden könnte"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 20 - 21

Ein Beitrag von Maya Spalinger

Ich bin mir sicher, dass DU Dein Wissen über Herzinfarkt und Vergiftungen sehr gross ist.

Deshalb schaue Dir einfach die jeweiligen «Videos» zur Repetition an.

Im Weiteren werden wir uns in unsere Kindheit zurückversetzen und anhand eines «Gedicht» + «Märchen’s» üben!

Die Einnahme von Giftstoffen beeinträchtigt lebenswichtige Funktionen. 80 % der Vergiftungsunfälle werden durch Medikamente, Reinigungsmittel, Insektenvertilger, Düngemittel oder Klebestoffe verursacht.

85 % der Fälle betreffen Kinder im Alter von 1- 5 Jahren.

Notfall Tel. 145. Toxikologisches Institut, Notfallnummer 145 bei Vergiftungen.

Tox Info Suisse gibt rund um die Uhr ärztliche Auskunft bei Vergiftungen oder Verdacht auf Vergiftung.

www.toxinfo.ch

Bei Vergiftungsverdacht sollten Sie einen Arzt oder Tox Info Suisse (Tel. 145, 24h) anrufen.

Versuchen Sie, die folgenden Informationen zu liefern, die für eine individuelle Risikobeurteilung und Behandlung wichtig sind:

Wer Alter, Gewicht, Geschlecht der betreffenden Person, Vorerkrankungen der betroffenen Person

Was Substanz, Produkt (Informationen auf der Etikette, Gefahrensymbole), Pflanze oder Tier, das mit einer Vergiftung in Verbindung gebracht wird; wenn möglich Foto machen

Wieviel Versuchen Sie, die maximal mögliche aufgenommene Menge abzuschätzen

Wann Versuchen Sie, die seit dem Vorfall verstrichene Zeit abzuschätzen

Was noch Erste beobachtete Symptome? Erste getroffene Massnahmen?

Wo Telefonnummer für Rückruf und Ort, wo sich die betroffene Person befindet

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Nach Einnahme (nur wenn der Betroffene wach ist)
Wasser, Tee oder Sirup zu trinken geben. (1 bis 2 dl, bei schäumenden Substanzen nur einen Schluck, bei ätzenden Substanzen möglichst schnell bis maximal 30 Minuten nach Einnahme).
Nur auf ärztliche Verordnung: Aktivkohle oder schaumhemmende Medikamente verabreichen.

Nach Einatmen
Für frische Luft sorgen. Vorsicht bei geschlossenen Räumen, Silos und Gruben: Gefährdung des Retters. Patienten beruhigen.

Nach Hautkontakt
Benetzte Kleider rasch entfernen. Betroffene Hautpartien ausgiebig unter fliessendem Wasser spülen.
Bei nicht verätzter Haut gründlich mit Seife und Wasser nachreinigen.

Nach Augenspritzern
Auge sofort während mindestens 10 Minuten unter fliessendem Wasser spülen; Augenlider dabei gut offen halten.
Den Kopf des Betroffenen auf die Seite des verletzten Auges neigen, um das nicht betroffene Auge zu schonen.

Bei Bewusstlosigkeit oder Atem -undKreislaufstillstand
144 alarmieren (Ambulanz).
Nötigenfalls Fremdkörper (Gebiss, Tablettenreste, Erbrochenes) aus Mund und Rachen entfernen.
Beengende Kleidungsstücke lockern.
Bei Bewusstlosigkeit und normaler Atmung:Seitenlage.
Bei Bewusstlosigkeit und fehlender Atmung:Wiederbelebungsmassnahmen nach aktuellen Reanimationsrichtlinien.

Märchenstunde

Nun wird gearbeitet:

- Nehme nun Papier und Schreibutensil und beantworte folgende Fragen:

(Lösungen stehen am Ende des Beitrages)

1. Um welches Märchen handelt es sich hier?

2. Da erschrak die Königin und wurde gelb und grün vor Neid. Da rief sie einen Jäger und sprach: «Bring das Kind hinaus in den Wald, durchbohre ihr Herz und töte sie!
Frage: Welche Organe musste der Jäger der Königin als Beweis nach Hause bringen?

3. Welches tierische Herz ähnelt dem menschlichen am ehesten?

4. Womit wurde das Mädchen (Schneewittchen) vergiftet (musste ihn essen)

5. Die alte Hexe zauberte etwas Schönes, aber wiederum vergiftetes Utensil, welches man in die Haare stecken kann und tränkte es mit Gift
Frage: Was für ein Utensil war dies?

6. Was haben die Zwerge bei der 1. Hilfe nicht richtig gemacht mit dem Kamm?

7. Die «Alte» gab nicht auf und verkleidete sich als Marktfrau. Sie legte ihr den schönen Schürriemen an. Schneewittchen ahnte nichts Böses, aber die Alte schnürte so geschwind und so fest, dass Schneewittchen bewusstlos zu Boden viel
Frage: Wie lagerst Du das bewusstlose Schneewittchen?

8. Die Zwerge glaubten, Schneewittchen sei tot. Sie legten sie in einen Sarg aus Glas und machten, dass man es von allen Seiten sehen konnte.
Frage: Wer kam nach langer Zeit vorbei und rettete Schneewittchen?
->
Die REGA
-> Die Sanität
-> Ein schöner Königssohn
-> Ein Samariter vom Samariterverein Urdorf

9. Der Königssohn wollte den Sarg mit Schneewittchen unbedingt haben. Die Zwerge trugen denSarg den steilen Berg hinunter, dabei stolperte ein Zwerg und der Sarg viel zu Boden und das vergiftete Apfelstück schoss hinaus.
Frage: Wie entfernen wir als Samariter einen Fremdkörper, welcher stecken bleibt?

10. Welche Verletzungen hätten sich die Zwerge, Schneewittchen und der Prinz bei dem Sturz noch zuziehen können?

11. Nun ist die «Samariter-Geschichte von Schneewittchen» zu Ende.
Letzte Frage:

Lösungen

1. Schneewittchen und die 7 Zwerge

2. Der Jäger musste Lunge und Leber mitbringen

3. das Schweineherz

4. durch einen schön, aber vergifteten Apfel

5. Ein vergifteter Kamm

6. Grössere Fremdkörper darf man nicht herausziehen! Polstern, stecken lassen!

7. In stabiler Seitenlage/Bewusstlosenlagerung

8. Ein schöner Königssohn

9. Schläge auf den Rücken (siehe Arbeitsbuch: S.45) Heimlich-Manöver (siehe Arbeitsbuch: S. 46) Wiederbelebungsmassnahmen (siehe Arbeitsbuch: S. 47)

10. Gebrochene Arme, Beine, Gehirnerschütterungen, Riss-Quetschwunden, Rippenfrakturen, innere Verletzungen, usw.

Vielen Dank für's "mitmachen" und bis zum nächsten Mal!

Thema: "Einer Person helfen, die stark blutet"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 22 - 29

Ein Beitrag von Willy Forster

Allgemeines Wissen über Blutungen

Unser Gefässsystem besteht aus Venen und Arterien. Grosse Gefässe befinden sich in den tiefen Gewebeschichten, die kleineren an der Oberfläche. So führt eine Verletzung je nach Tiefe zu mehr oder weniger ausgeprägten Blutungen.

Arterielle Blutungen sind pulsierend und spritzend, venöse hingegen weisen meist einen gleichmässigen Blutaustritt auf. Direkter Druck auf das Gewebe stillt die Blutung meist.

Tritt das Blut zum Beispiel nach einer Prellung nicht an die Körperoberfläche, da die Haut nicht verletzt wurde, sammelt es sich im Gewebe an und wird hier erst allmählich wieder abgebaut. Je nach Phase dieses Abbauprozesses wird dies als rötliche, bläuliche, violette oder grünlich gelbe Verfärbung sichtbar.

Symptome einer offenen Blutung: gleichmässige oder pulsierende Blutung

Schmerzen
Blutdruckabfall (= Schwarzwerden vor Augen, Schwindel)

Massnahmen:
Drücken Sie an der blutenden Stelle direkt auf das Gewebe (z. B. mit Druckverband)

Verbinden Sie die Wunde steril (z. B. mit Pflaster, Verband)

Massnahmen bei nicht stillbarer Blutung (> 5 Minuten) oder pulsierender Blutung:
Kontaktieren Sie den Rettungsdienst
144

Einen Druckverband anlegen

Betrachte die nachfolgenden Bilder. Fahre mit der Maus über das Bild, dann siehst du die Bildnummer. Überlege Dir, was dies für eine Verletzung ist und was du unternimmst: behandelst Du die Wunde selbst, gehst Du zum Arzt oder bietest du die Sanität auf? Notiere die Antwort auf einem Zettel.

Lösungen zu den Bildern

Bild 1: Geschlossener Armbruch. Stabilisieren, Sanität alarmieren; Nach Einnahme von Schmerzmitteln wird der Arm professionell geschient und der Patient abtransportiert.

Bild 2: Aufgekratzter Arm durch einen Stacheldraht. Achtzung auf Infektion, Starrkrampf - Impfung.

Bild 3: Kleine Wunde unter der Haut durch einklemmen. Eine so kleine Verletzung kann bewirken, dass Bakterien ins Gelenk gelangen und sich dort schnell vermehren (vor allem, da die Wunde nicht blutet!). Das Gelenk kann sich entzünden, es kann zu einer Sepsis (Blutvergiftung) kommen. Eine Blutvergiftung ist ein medizinischer Notfall. Eine Blutvergiftung ist häufiger als Brustkrebs, Aids oder Darmkrebs. Man rechnet, dass rund ein Drittel bis zur Hälfte der Patienten daran sterben (vergleichbar mit den Anzahl Herzinfarkten). In Deutschland sterben daran rund 60‘000 Menschen pro Jahr!!

Bild 4: An Autotüre eingeklemmter Finger. Zum Arzt, da ev. genäht und Schmerzmittel abgegeben werden muss.

Bild 5: Gelenkinfektion. Bei kleinen Verletzungen können Bakterien in die Wunde und ins Gelenk gelangen und sich schnell vermehren. Zum Arzt.

Bild 6: Sportverletzung beim Fussballspielen! Kälte – Blattern (ähnlich Verbrennung) durch falsche Anwendung eines Kältesprays nach Zerrung. Gleich behandeln wie Brandblatern.

Bild 7: Tiefe Schnittwunde. Zum Arzt zum Näher. Kann tief sein, durch Glasscherben-Verletzung kann ev. noch ein Splitter in der Wunde stecken.

Bild 8: Kleine Schnittwunde am Finger. Unbedingt Motorik und Sensorik überprüfen – Damit die Finger angezogen werden können, verlaufen die Beuge-Sehnen direkt unter der Haut. Diese Wunde hatte einen Chirurgischen Eingriff zur Folge: Die Sehnen mussten zusammengenäht werden !!! Folge: ein längerer Arbeitsausfall!!!! (siehe Bild oben rechts)

Bild 9: Verstauchung / Verrenkung / Fuss übertreten. PECH: Pause – Eis – Compression – Hochlagern!
Kühlen, stützender Verband mit Kühlbinde (zuerst ev. mit Eisbeutel kühlen), anschliessend zum Arzt zur Kontrolle

Grundsätzlich: Gehe zum Arzt bei ....

  • jeder Blutung, die nicht durch ein Pflaster oder durch einen Verband gestoppt werden kann

  • tiefen oder grossen Wunden

  • Störungen der Sensibilität und Motorik (wenn man das betroffene Körperteil nicht mehr fühlt, es darin kribbelt oder man es nicht mehr bewegen kann)

  • Bisswunden

  • nicht aufgefrischter Wundstarrkrampfimpfung

  • Wunden über Gelenken

  • Gegenständen in der Wunde (z.B. Nägel, Glassplitter) > nicht herausziehen!

  • verunreinigten Wunden

  • Verletzungen mit klaffenden Wundrändern

  • Wunden im Gesicht, vor allem an Ohren, Lippen und Augenlider

  • Wunden an den Geschlechtsteilen

  • Kinder unter 2 Jahren und älteren Menschen

Alarmiere den Rettungsdienst via Notrufzentrale 144 bei...

  • pulsierenden Blutungen

  • grossen Krafteinwirkungen auf den Betroffenen

  • zusätzlichen Verletzungen

  • mehreren Verletzten

  • schwierigen Bergungen

  • jeder Situation, in der Sie auf sofortige Hilfe vor Ort angewiesen sind

Wundstarrkrampf

Bereits kleinste Verletzungen wie Schürfwunden sind Eintrittspforten für das gefürchtete Bakterium Clostridium tetani. Sein Gift (Tetanustoxin) kann lebensbedrohliche Komplikationen wie Muskelverkrampfungen bis hin zu Atemlähmungen auslösen. Obschon diese Komplikationen selten auftreten, empfehlen wir den vorbeugenden Impfschutz unbedingt. Liegt die letzte Schutzimpfung mehr als 10 bis 20 Jahre zurück, ist eine Auffrischimpfung erforderlich. Kontrollieren Sie Ihren Impfschutz und lassen Sie insbesondere nach einer Verletzung im Zweifelsfall eine Auffrischimpfung innerhalb von 48 Stunden durchführen.

Marcel Kopfverletzungen

Thema: "Einer Person helfen, die eine Kopfverletzung hat"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 30 - 31

Ein Beitrag von Marcel Hengartner

Der Kopf

Bild-Quelle: wikipedia

Bild-Quelle: wikipedia

Der Schädelknochen schützt das Gehirn mit seinem komplexen Nervensystem. Umgeben von Flüssigkeit (Liquor) kann das Gehirn bis zu einem gewissen Grad äussere Einwirkungen abpuffern. Sind die Krafteinwirkungen jedoch grösser, kann es zu einer Erschütterung des Hirns kommen. Deshalb bedürfen Verletzungen im Kopfbereich (z. B. bei Stürzen) besonderer Beachtung.

Die Anatomie der Kinder unterscheidet sich von der Anatomie der Erwachsenen. So ist das Ausmass einer Verletzung bei Kindern auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich. Kinder haben sehr weiche und elastische Knochen, die selten brechen. Durch äussere Gewalteinwirkung können dadurch innere Verletzungen vorliegen, ohne dass äussere Verletzungen vorhanden sind. Insbesondere können auch die lebenswichtigen Sicherheitsgurte im Auto (auch Kindersitze) Brust- oder Bauchverletzungen verursachen.

Eine weitere Herausforderung stellt die Beschreibung der Beschwerden durch die Kinder dar, da sie sich nicht klar ausdrücken können.

Hirnerschütterungen

Bei einer Hirnerschütterung (leichte traumatische Hirnverletzung) handelt es sich um eine kurzzeitige Einschränkung der Hirnfunktion, bei der das Gehirn aber keinen bleibenden Schaden nimmt. Das Bewusstsein kann eingeschränkt sein oder gänzlich fehlen. Es können auch Erinnerungslücken auftreten.

Symtome einer Hirnerschütterung

  • Bewusstlosigkeit von mehreren Minuten

  • Verwirrtheit

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Erinnerungslücken

  • erneute Schläfrigkeit nach Aufwachen

  • Kopfschmerzen, die nach der Gabe eines Schmerz­mittels nicht verschwinden

  • bei Säuglingen und Kleinkindern: auffälliges Verhalten: das Kind ist nicht wie sonst (verwirrt, schläfrig, will nicht trinken, bewegt Arme und/oder Beine nicht)

Erste Massnahmen

Alarmieren Sie die Sanität 144

bei Bewusstlosigkeit mit normaler Atmung:stabile Seitenlage

Hirnerschütterung Kleinkind - worauf muss ich achten?

Eine Hirnerschütterung bei Kindern und Babys kommt relativ häufig vor. Säuglinge und Kleinkinder können ihre Beschwerden jedoch noch nicht äussern, daher ist es für Eltern besonders wichtig ihr Kind nach einem Sturz oder Unfall genau zu beobachten. Grundsätzlich gilt: War Ihr Kind nach einem Unfall bewusstlos, wenn auch nur für wenige Augenblicke, suchen Sie in jedem Fall einen Arzt auf. Unmittelbares Weinen nach einem Sturz kann man zunächst als gutes Zeichen werten. Hält das Weinen jedoch an, tritt Erbrechen auf oder wirkt das Kind besonders unruhig oder teilnahmslos und schläfrig, sollte man mit dem Arztbesuch nicht länger warten. Bei Kleinkindern gilt es zudem zu bedenken, dass die Symptome einer Gehirnerschütterung auch verzögert, also auch nach sechs, zwölf oder mehr Stunden in Erscheinung treten können. Grundsätzlich sind Eltern gut beraten, ihr Kind nach einem Sturz oder Schlag auf den Kopf von einem Kinderarzt untersuchen zu lassen.

Behandlung einer Hirnerschütterung

Eine leichte Gehirnerschütterung muss nicht unbedingt behandelt werden. Gegen Kopfschmerzen helfen Schmerzmittel, wie Paracetamol oder Ibuprofen. In manchen Fällen verschreibt der Arzt auch ein Mittel gegen Übelkeit. In jedem Fall ist es ratsam, für einige Tage Bettruhe zu halten. Fernsehen oder Lesen sind in dieser Zeit nicht empfehlenswert, da die Beschwerden dadurch zunehmen können. Eine schwere Gehirnerschütterung gilt es besonders ernst zu nehmen. Daher bleiben diese Patienten in der Regel für etwa 24 Stunden zur Beobachtung ins Spital.

Bei einer Hirnerschütterung besteht die Gefahr eines Druckanstieges im Gehirn, der Lebenswichtige Funktionen beeinträchtigen kann. Alarmieren Sie die Sanität

Lehrfilm zum Thema "Hirnerschütterung" für Trainer, ehrenamtliche Betreuer, Sportlehrer und andere Pädagogen: Der Film der Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“ der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung zeigt, was während einer Hirnerschütterung im Kopf passiert und warum die Verletzung ernst zu nehmen ist.
Mehr Informationen zum Thema unter www.schuetzdeinenkopf.de.

ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Thema: "Einer Person helfen, die sich am Auge verletzt hat"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 34 - 35

Ein Beitrag von Norbert Walker

Augen - Verätzung

Deinem Kollegen spritzt beim Entkalken der Kaffeemaschine ein grosser Spitzer Entkalkungsmittel ins rechte Auge.

Was unternimmst Du als Ersthelfer um einen Schaden zu verhindern?

Sofort tritt ein krampfhaftes Zucken der Augenlider auf. Dieses hat der Ersthelfer/in zu überwinden. Um einer drohenden Erblindung zu entgehen soll das Auge mindest 20 Min. lang mit Wasser gespült werden. Aus 10 cm Entfernung wird das Wasser auf den inneren Augenwinkel gegossen, dass es über den Augapfel und äusseren Augenwinkel abfliesst. Unbedingt den Kopf des Verletzten auf die Seite drehen, damit das gesunde Auge vor der verunreinigten Spühlflüssigkeit geschützt ist. Anschliessend ist ein steriler Verband über beide Augen anzulegen und ein Facharzt aufzusuchen.

Lösung bei Augen - Verätzungen

  • Ziehe Dir Einmalhandschuhe an

  • Spüle das betroffene Auge sofort mit grossen Mengen sauberen Wasser mindestens 15 Minuten lang

  • Achte darauf, dass das Wasser ablaufen kann, ohne in Kontakt mit dem betroffenen Auge zu kommen

  • Wasche Deine Hände nach der Hilfeleistung

Fremdkörper im Auge

Bei leichten Verletungen des Auges durch Rost, Sand und kl. Fliegen hilft sich das Auge selbst.Es wird vermehrt Tränenflüssigkeit gebildet um den Fremdkörper wegzuschschwemmen. Gelingt dies nicht, sind diese Fremdkörper die Ursache für eine Bindehautentzündung.

Grössere und scharfkantige Fremdkörper dringen in die Hornhaut, manchmal sogar ins Augeninnere. Die Fremdkörper dürfen von uns Laien nicht entfernt werden. Die Folge sind Tränenfluss, brennende Schmerzen, Sehstörungen und Rötung des Auges. Nach sterilem Verband über beide Augen ist ein Augenarzt aufzusuchen.

Thema: "Einer Person helfen, die eine Verbrennung hat"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 36 - 39

Ein Beitrag von Berti Weber

Bitte schaue NOCH NICHT in dein Arbeitsheft, teste dein Wissen zuerst!

Nimm Papier und Schreibzeug und lies deinen Arbeitsauftrag.

Du bist auf Besuch bei deinem neuen jungen Nachbar in einer Altbauwohnung und sitzt in der Stube und wartest auf den Tee und den Kuchen den er dir offeriert hat, plötzlich hörst du einen Schrei aus der Küche.

Was ist passiert?
Er hat Teewasser gekocht. Beim Gang zum Küchentisch ist Er gestolpert und ER hat sich das heisse Wasser über den linken Arm (das Ellbogengelenk ist mit betroffen) und die linke Flanke (Brustkorb und Bauch seitlich links) geschüttet. Er hat starke Schmerzen im verbrannten Bereich und es bilden sich bereits Blasen. Er ist mit dieser Situation überfordert.

Symtome

  • Ansprechbar

  • Verbrennungen 2. Grades Arm links und Flanke (Nierengegend) links mit Blasenbildung

  • Starke Schmerzen

  • Aufgebracht

  • Was tust Du zuerst?

  • Was unternimmst du?

  • Bist Du überfordert?

  • Was sind deine allgemeinen Überlegungen zu dem Thema „Verbrennungen“?

    Schreib alles auf was dir in den Sinn kommt bei dieser Unfallsituation.

Verbrennungen. Quelle: Schweizerischer Samariterbund, Olten

Selbstkontrolle:
Überprüfe nun deine Lösungsvorschläge mit dem Erste Hilfe Arbeitsbuch Stufe 2, Seiten 36 - 39

Auszug aus dem Buch zur Vertiefung des Themas: Erste Hilfe leisten, sicher handeln
Erhältlich beim Schweizerischen Samariterbund, Artikel-Nr: 5849 für 39.- Fr (statt 46.-)

Samaritershop: shop.samariter.ch

Dieses Buch ist sehr empfehlenswert. Es dient als Grundlage der aktuellen Kurse des Schweizerischen Samariterbundes

Sonnenbrand Verbrennung 1. Grades

Die Haut hat neben ihrer Funktion als Sinnesorgan vor allem eine Schutzfunktion. Sie grenzt den Körper nach aussen ab und schützt ihn vor Umwelteinflüssen. Externe Kräfte wie Hitze, Strahlung oder Reibung können jedoch, abhängig von ihrer Einwirkdauer, zu akuten oder chronischen Schäden der Haut und somit zu einer Beeinträchtigung ihrer Schutzfunktion führen.

Kommt es zu einer Verbrennung der Haut, so ist die Eindringtiefe von entscheidender Bedeutung. Oberflächliche Verbrennungen heilen meist folgenlos ab, tiefere Verbrennungen führen jedoch zu Hautzerstörungen, die nur unter Narbenbildung abheilen.

Sonnenbrand entsteht aufgrund zu langer und/oder zu intensiver Bestrahlung der Haut mit unsichtbarem Ultraviolettlicht (UV-Strahlung).

Symptome

  • scharf begrenzte Hautrötung

  • Wärme- oder Hitzegefühl

  • Juckreiz

  • Schmerzen

Erste Massnahmen

  • Vermeiden Sie weitere Sonnenbestrahlung

  • Kühlen Sie die betroffene Haut mit feuchten Tüchern

  • zur Hautpflege eignen sich spezielle Öl-/Wasser-Emulsionen

  • Einnahme schmerzlindernder Medikamente

Sonnenbrand im Kindesalter ist besonders gefährlich und steigert die Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken

Verbrennungen 2. Grades

Bei einer Verbrennung 2. Grades führen Hitze, UV-Strahlen oder mechanische Belastung zu einer Blasenbildung der Haut mit starken Schmerzen. In diesem Stadium kann die Haut noch narbenfrei abheilen oder es bleiben geringe Narben zurück.

Symtome

  • Rötung der Haut

  • Schmerzende, mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen

  • Kühlen Sie das betroffene Hautareal mit ca. 20 °C warmem Leitungswasser (Kühlen mit eiskaltem Wasser kann zu Unterkühlung führen!)

  • Verbinden Sie die Haut trocken und sauber

  • Belassen Sie die Blasen (nicht öffnen)

  • Bei aufgeplatzten Blasen: decken Sie das betroffene Hautareal steril ab, Häutchen dürfen entfernt werden

Verbrennungen im Gesicht und über Gelenken sollen sofort im Spital behandelt werden. Alarmieren Sie die Sanität 144.

Verbrennungen 3.Grades

Längere oder grosse Hitzeeinwirkung schädigt die Haut bis in die tiefst gelegene Hautschicht (Unterhaut) und zerstört dort auch die Nervenendigungen, so dass keine Schmerzen mehr empfunden werden. Die Haut ist so stark geschädigt, dass sie sich nicht mehr regenerieren kann (Verbrennung 3. Grades).

Die Ausdehnung der Verbrennung in Bezug zur Körperoberfläche ist für die Therapie von grosser Bedeutung, denn je grösser das betroffene Areal ist, desto stärker wird das körperliche Gleichgewicht gestört (Blutzusammensetzung, Kreislauf etc.) Sind bei einem Erwachsenen ca. 10 % (beim Kind ca. 5 %) der Körperoberfläche verbrannt, kann es zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen (Entzündung, Kreislaufschock).

Als Faustregel zur Abschätzung des Verbrennungsausmasses gilt für Erwachsene und Kinder: Die Grösse der Handfläche einer betroffenen Person entspricht etwa 1 % ihrer verbrannten Körperoberfläche.

Symtome

  • Zerstörung der Haut bis zur Verkohlung

  • Haut hart weiss und trocken

  • völlige Gefühlslosigkeit der verbrannten Areale

  • keine Schmerzen mehr

Erste Massnahmen

  • Alarmiere die Sanität

  • keine Kühlung mit Wasser (Unterkühlungsgefahr)

  • Verbinde die Brandwunde trocken

  • Lasse die Person weder essen noch trinken (wegen möglicherweise erforderlicher Notoperation)

Verbrennungen 3. Grades müssen in Spezialkliniken behandelt werden und heilen nicht ohne Narbenbildung ab. Alarmieren Sie die Sanität 144.

Thema: "Einer Person helfen, die einen Herzinfarkt hat"

"IVR - Erste Hilfe - Arbeitsbuch Stufe 2" Seite 40 - 41

Ein Beitrag von Maya Spalinger

Quelle: Stiftung Gesundheitswissen

Dass man überhaupt einen Herzinfarkt verstehen kann, muss man den «Blutkreislauf» verstehen.

Da dieser sehr kompliziert ist, hier die Erklärung in einem Gedicht’s: «Die Reise des Hans Blut»

«Die Reise von «Hans Blut»

So, Samariter, sagt mir auf

Heut Abend frisch den Blutkreislauf!

Wo fängt er an, in welcher Kammer?

Rechts? Links? Vor-? Herz-? O Weh und Jammer!

In jedem Kurs die Jung’ und Alten

Den Blutkreislaub fast nie behalten.

Man denkt:» Ach der macht mir nicht heiss!

Die Hauptsach, dass das Blut ihn weiss!»

Nun gut, so lasst das Blut uns fragen!

Es selbst soll Euch in Kürze sagen,

Wie es in Eurem Leibe kreist

Bei Tag und Nacht und nie entgleist.

Wenn selbst es seinen Lauf beschreibt,

Es Euch vielleicht im Kopfe bleibt.

Passt auf, das Blut hat nun das Wort:

Poch! Poch!....Herzkammer links; von dort

Beginn ich hellrot meine Reise,

Jung, feurig heiss ist meine Weise.

Durch die Aorta sprudle ich,

Potz tausend und verteile mich

Schlagfertig nach allen Seiten

Durch Adern und durch Äderlein
Und viele hundert Fasern fein,

Zum Fuss hinab, zum Kopf hinauf.

An den Pulsen spürt Ihr meinen Lauf.

An allen Orten geb ich ab

Dem Leib das Beste, was ich hab

Und werde selber arm davon.

Mein Lied verliert den frohen Ton.

Mir wird ganz schwer vor Müdigkeit;

Denn schlechte Säfte sind bereit

Im ganzen Leib herum zu Hauf;

Die wirft man mir in den Lauf.

So ist die Wanderschaft kein Glück;

Zur Heimat wünsch ich mich zurück,

Zum Herz - und folge meinem Sehnen.

Durch Adern mit dem Namen Venen

Schlepp ich nach Hause meinen Lauf;

Der rechte Vorhof nimmt mich auf,

Und schlüpfe dann in meinem Jammer

Von da schnell in die rechte Kammer.

Der grosse Kreislauf ist geschlossen.

Doch vorwärts wieder! Unverdrossen

Hans Blut, den Wanderstab geschwungen!

Zur Säuberung rasch in die Lungen!

Dir frische Luft soll mich verjüngen.

Dann eile ich in neuen Sprüngen

Eins, zwei dem linken Vorhof zu.

Von dort gewinne ich im Nu

Die linke Kammer wieder – hei!

Der kleine Kreislauf ist vorbei.

Daheim! Ich poche wie ein Hammer

Vor Freude an die Wand der Kammer……..

Und stürme wieder aus dem Haus

Zur Reise in die Welt hinaus.

Aufs Neue geht’s durch die Arterien.

Hab keinen Sonntag, keine Ferien;

Hans Blut darf keine Zeit verlieren,

Hans Blut muss immer zirkulieren.

Die Treue ist kein leerer Wahn!

Der Kreislauf fängt von vorne an …….

Wer jetzt denselben noch nicht weiss,

Dem aber steig ich glühend heiss

Der Wirbelsäule nach hinauf

Und bläu ihm ein den Blutkreislauf.

(von Pfr. Gottfried Strasser sel.)

Die Psyche leidet nach einem Herzinfarkt mit

Was wir nicht unterschätzen dürfen, ist, dass die Psyche nach einem Herzinfarkt mitleidet.

Stress und Depressionen können Mitursache von Herz-Kreislauf-Krankheiten sein, aber auch deren Folgen. Sie belasten Betroffene und ihre Angehörigen und verschlechtern die Heilungsaussichten. Achtsamkeit gegenüber der Psyche lohnt sich deshalb mehrfach.

Deshalb auch hier: «Keine Hemmungen haben und sich dem Hausarzt anvertrauen»!

Quellen Thema Herzinfarkt

- Stiftung Gesundheitswissen
- «Erste Hilfe leisten, sicher Handeln»

- Schweizerische Herzstiftung (swissheart.ch)

- Arbeitsbuch «Erste Hilfe Stufe 2» Seite : 40 - 41

Vielen Dank für's mitmachen

Schluss der Online - Übung

Liebe Samariterin, lieber Samariter, lieber Gast
Wir hoffen, dass dir diese Online - Übung Spass gemacht hat und dass Du dabei etwas gelernt hast. Falls Dein Samariterverein hier eine Online-Präsenzliste aufgeschaltet hat: Bitte trage dich dort ein: Füge Deinen Namen ins Formular ein, bestätige dass du kein Computer bist und sende das Formular ab. Schon hast Du dich eingetragen. Warte kurz, bis der Eintrag bestätigt wird. Die Samaritervereine sind alphabetisch aufgelistet.

Ich bestätige, dass ich die Online - Übung des Samariterverein Urdorf absolviert habe
Für Kommentare, Bemerkungen oder Grüsse benütze das Gästebuch am Schluss dieser Seite. Wir freuen uns auf Einträge

Präsenzliste des Samariterverein Attinghausen (Uri) (bitte nurAttinghauser hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Bassersdorf-Nürensdorf (bitte nur Bassersdorfeer und Nürensdorfer hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Birmensdorf (bitte nur Birmensdorfer hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Bülach (bitte nur Bülacher hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Hüntwangen-Wil (bitte nur Hüntwangen-Wil hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Langnau LU (bitte nur Langnauer hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Lungern OW (bitte nur Lungener hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Niederhasli (bitte nur Niederhasli hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Seedorf (Uri) (bitte nurSeedorfer hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Stallikon-Aeugst (bitte nur Stalliker und Aeugster hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Steinmaur Bachs Oberes Wehntal (bitte nur diese hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Weisslingen (bitte nur Weisslinger hier eintragen)

Präsenzliste des Samariterverein Urdorf (bitte nur Urdorfer hier eintragen)

Impressum
Samariterverein Urdorf
Gründungsjahr: 1902

Präsidentin:
Berti Weber, Feldstr. 55, 8902 Urdorf
Tel. 044 734 12 51
E-Mail: info @ samariter-urdorf.ch

Webmaster:
Willy Forster, In der Fadmatt 26, 8902 Urdorf
E-Mail: webmaster @ samariter-urdorf.ch

Haftungsausschluss
Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt diese Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 044 734 12 51  Feldstr. 55, CH-8902 Urdorf